Entfernung von Warzen und Hautanhängseln mittels KRYO-Therapie

KRYOTHERAPIE

Jeder hat sie, keiner mag sie: Altersflecken, Warzen oder Blutschwämmchen. Diese störenden Läsionen können durch die Kryotherapie sehr einfach und schnell entfernt werden. Mit einem Kältestrahl, der millimetergenau arbeitet, kann sehr gezielt behandelt werden. Umliegendes Gewebe wird hierbei geschont.
Ein großer Vorteil dieser Methode: es entstehen keine offenen Wunden und das Ganze dauert nur wenige Sekunden. Die Kryotherapie (das griechische Wort Kryo bedeutet „Eis, Kälte“) ist eine Kältebehandlung zur kontrollierten Beseitigung von unerwünschtem Gewebe.

Vorteile für Patienten: einfache Anwendungsweise, ambulante Anwendbarkeit, kurze Behandlungsdauer, beliebig oft wiederholbar, ohne Lokalanästhesie durchführbar, schont wichtige anatomische Gewebsstrukturen und erzielt sehr gute kosmetische Resultate.

Es sind keine Anästhesie und keine vorbereitenden Maßnahmen notwendig.

Was sind Indikationen für eine Kryotherapie?

  • Aktinische Keratose
  • Seborrhoische Keratose
  • Pigmentierte Läsionen
  • Dellwarzen (Molluscum contagiosum)
  • Fusssohlen Warzen
  • Sonnenschäden
  • Hämangiome

Wie ist der Behandlungsablauf?

Die gesamte Behandlung dauert nur einige Minuten, pro Areal wird ca. 10 – 15 Sekunden behandelt. Die behandelte Stelle heilt innerhalb von 10-14 Tagen vollständig über eine Krustenbildung ab. Meistens braucht man nur eine Anwendung, sie kann aber bei Bedarf auch wiederholt werden.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Während der Anwendung spürt man ein leichtes Ziehen, Schmerzen sind nicht zu verspüren.

Der Schmerz bei den herkömmlichen Kryotherapieverfahren wird durch die Beschädigung des umliegenden Gewebes verursacht, da die bekannten Wattestäbchen etc. aufgrund ihrer festen Form und Größe nicht präzise eingesetzt werden können. Wenn also gesundes Gewebe in der Läsion mit eingefroren wird, verursacht dies Schmerz.

Die millimetergenaue Präzision wird erreicht, indem man den mikrofeinen kryogenen Strahl direkt auf die Läsion richtet, die Mitbehandlung von gesundem Gewebe wird vermieden.

Kann die Behandlung auch bei Kindern angewandt werden ?

Selbstverständlich ist auch bei Kindern eine Therapie möglich. Besonders weil die Behandlung eine reduzierte Gefahr der Narbenbildung mit sich bringt und der Heilungsprozess vergleichsweise kurz ist, kann das Verfahren sehr gut bei Kindern und Jugendlichen angewandt werden.

Was kostet eine Behandlung mit der Kryotherapie ?

Der Preis der Behandlung hängt von der Größe des zu behandelnden Areals ab, als Beispiel können Sie mit circa 25 € Euro zur Entfernung von einem Areal rechnen.

Hintergrundwissen:

Eine Neuerung bei der oberflächlichen Kryotherapie auf der Haut erreicht man durch das Aufsprühen eines Hochdruckstrahls mit Lachgas ( Distickstoffmonoxid N2O) von -89 Grad die Vereisung von verändertem Gewebe milimetergenau.

Durch schnelles Gefrieren der Zelle auf unter – 27 Grad und anschließendem langsamen Auftauen wird unerwünschtes Gewebe abgetragen. Das gebildete Eis in der Zelle dehnt sich aus und bringt die Zelle gezielt zum Platzen, gleichzeitig findet eine Protein- und Enzymdenaturierung statt. Bei Kälteeinwirkung reagieren die Keratinozyten und Melanozyten der Epidermis viel empfindlicher als die kollagenen Fasern und Fibroblasten der unterliegenden Dermis.

 

WhatsApp chat